Über das Projekt

Da in den letzten Jahren die heimischen Singvögel in unseren Gärten stetig weniger wurden und man immer seltener einen Vogel hörte oder sah, was wohl auch mit den fehlenden Nistmöglichkeiten zu tun hat, entschlossen wir uns 2021 ein paar Nistkästen in unserem Garten aufzuhängen. Dabei werden die Nistkästen und der Futterplatz 24 Stunden täglich kameraüberwacht.

Die von uns aufgehängten Nistkästen sind nach einer Anleitung von Nistkasten-Livestream.de entstanden.

Nistkasten 1 hängt in ca. 2,5 Meter Höhe an einem Metallmast vor einer Hecke. Das Einflugloch zeigt in Richtung Osten und ist mit 32 mm Durchmesser eher für größere Meisen und Sperlinge geeignet.

Als Baumaterial kam hier ein einfaches Fichte Leimholz  (Regalbrett) zum Einsatz. Das anfällige Fichtenholz wurde mit Naturoel halbarer gemacht. Das Dach besteht aus einem Stück Siebdruckplatte.

Hier Nistkasten 1

Nistkasten 2 hängt an einem Dachüberstand ca. 2,80 Meter über dem Boden. Die Einflugöffnung ist mit 30 mm Durchmesser ein wenig kleiner als die von Kasten 1. Das Einflugloch zeigt ungünstigerweise richtung Westen.

Als Material kam hier Birke Multiplex und Siebdruckplatte zum Einsatz. Der Kasten ist mit einer dünnen Schicht Naturoel haltabar gemacht.

Hier Nistkasten 2

Der Futterplatz soll ganzjährig mit dem jeweils abgestimmten Futter dafür sorgen das möglichst viele Vögel ihren Nachwuchs aufziehen können. Auf dem Gelände gibt es auch verschiedene Trinkmöglichkeiten so wie einen kleinen Bachlauf in dem sich die Vögel im Sommer abkühlen können.

Futerstelle

Nistkasten 3 hängt in einer Mauernische ca. 4,00 Meter über dem Boden. Die Einflugöffnung ist mit 27 mm Durchmesser die Kleinste in unseren drei Kästen und ist geziehlt für kleinen Meisen gewählt worden. Das Einflugloch zeigt  richtung Osten.

Der Nistkasten ist aus selbst verleimten Terassendielen (Douglasie) hergestellt. Für die Haltbarkeit wurde wieder ein Naturoel benutzt.

Bild folgt